Cellulite effektiv loswerden? Ja, warum denn nicht?

Cellulite ist nicht schön. Aber kaum eine Frau ist von ihr verschont. Ungesund per se ist sie nicht und auch schlanke Frauen haben sie. Cellulite ist vor allem ein ästhetisches Anliegen. Dabei kannst du Cellulite effektiv loswerden – und zwar für immer!

Theoretisch.

Natürlich musst du auch hierfür etwas tun. Wünschen alleine reicht leider nicht aus. Stelle dir vor, was sonst alles möglich wäre!

Lerne also, wie Cellulite zustande kommt, damit du die Ratschläge besser verfolgen kannst und wende sie dann an.

Wie entsteht Cellulite?

Von Cellulite spricht man, wenn die Haut, überwiegend an den Beinen und dem Po, unschöne Dellen und Unförmigkeiten zeigt. Daher rührt auch der Name Orangenhaut als Synonym für Cellulite her.

Die Gründe für Cellulite sind vielfältig. Von zuckerhaltiger Ernährung, hoher Salzkonsum, Fett, Stress, Hormone, Alkohol und Rauchen, gepaart mit Bewegungsmangel ist alles dabei.

Cellulite effektiv loswerden
Orangenhaut ist ein Synonym für Cellulite. Foto: pixel2013, über: Pixabay

Auf diesen Gründen basierend wird das Bindegewebe geschwächt, Fettzellen drücken nach oben und verursachen die unschönen Dellen.

Normalerweise kann der Körper selber Giftstoffe aus dem Körper transportieren. Im Falle der Cellulite oder einer generell schlechten Lebensweise, lohnt sich aber eine kleine Hilfe von dir.

Und wie geht das?

So bekämpfst du Cellulite effektiv

Jetzt da du weißt, wie Cellulite entsteht, freust du dich bestimmt über die Möglichkeiten, um sie loszuwerden. Erfahre, welche es gibt und überlege dir, weshalb du Cellulite überhaupt hast.

Sobald du dies weißt, kannst du die beste Lösung suchen, um deine Cellulite effektiv loswerden zu können.

Fasten

Zum Thema Fasten habe ich bereits einen Artikel veröffentlicht, der ein gutes Basiswissen liefert. Beim Fasten werden im Körper Selbstreinigungsprozesse in Gang gebracht, die Giftstoffe und Schlacken aus dem Körper befördern. Vor allem das Bindegewebe profitiert daher auch von regelmäßigen Fastentagen, damit der ganze Müll ausgeschieden werden kann. Beim Fasten schleicht sich noch ein weiterer Vorteil ein:

Durch den Nahrungsverzicht wird der Körper in eine Ketose gebracht. Dies heißt letztlich, dass der Körper seine Energie nicht mehr aus dem Speicherzucker holt, sondern auf die Fettdepots übergreift. Da Fettzellen die unschönen Dellen überhaupt erst sichtbar machen, profitierst du also doppelt vom Fasten.

Wenn du gezielt Cellulite bekämpfen willst, dann faste zunächst 1-2 Tage und verzichte gänzlich auf Nahrung. Ab dem 3. Tag kannst du dir vornehmen ab und zu das Abendessen sausen zu lassen um durch eine mehrstündige Essenspause die Ketose zu aktivieren.

Trinken

Dies ist fast schon ein langweiliges Thema, aber am besten und einfachsten ist es den Kampf gegen die Cellulite mit Wasser zu bekämpfen. Und zwar reichlich davon!

Wasser hilft Schlacke aus dem Körper zu transportieren, die sich vorzugsweise im Bindegewebe einlagern. Auch einige Tees wie Brennnessel Tee transportieren Schlacke und Giftstoffe ab.

Außerdem speichert dein Körper weniger Wasser, wenn ihm von Außen genügend zugefügt wird. Dass heißt, du kannst tatsächlich auch über einige Gramm weniger Gewicht auf der Waage freuen!

Für den Anfang: Eine Reis-Diät

Schon mal von der Reis-Diät gehört? Dies ist eine Diät, die überwiegend Gewicht in Form von Wasser verschwinden lässt. Und auch wenn sie nicht als langfristige Diät gedacht werden sollte (da einige Nährstoffe nur unzureichend geliefert werden) kann sie 2 gute Wochen lang gemacht werden, um Cellulite zu bekämpfen.

Reis bindet Wasser im Körper und ein Selbstversuch hat gezeigt, dass nach 2 Wochen kaum noch Cellulite vorhanden war.

Und dabei habe ich nicht einmal gezielt Sport betrieben!

Cellulite effektiv loswerden
Reis entschlackt und bindet Wasser. Foto: allybally4b, über: Pixabay

Falls du aktuell nur die Cellulite bekämpfen willst, kannst du nach einigen Fastentagen 1-2 Wochen die Reis-Diät machen, um schneller Ergebnisse zu sehen.

Wichtig: Um den Arsengehalt im Reis zu minimieren, solltest du den Reis vor dem Kochen gründlich waschen und in etwas mehr als der doppelten Menge an Wasser kochen. Dabei hat Naturreis mehr Arsen in sich, weil dieses vermehrt in der Schale enthalten ist. Geschälter Reis hat weniger Arsen. Anzeichen eines hohen Arsengehaltes im Körper sind u.a. Übelkeit, Bauchkrämpfe oder Erbrechen. Iss daher, um nicht zu viel Arsen aufzunehmen, während der Diät pro Tag höchstens 1 Portion Reis, den du vielleicht auf 2 Mahlzeiten aufteilst.

Cellulite effektiv loswerden – Ernährung

Vorweg: Das schlimmste, was du deinem Körper antun kannst, sind Crash-Diäten. Um bei der Cellulite zu bleiben verursacht das Auf und Ab ein schwaches Bindegewebe, welches nie die Chance hatte gesund zu werden. Die eben genannte Reis-Diät (eine Mono-Diät) habe ich auch nur deshalb erwähnt, weil sie noch andere Lebensmittel erlaubt. Auch soll sie bei deinem Kampf gegen die Cellulite nur ergänzend wirken.

Mehr nicht.

Lange Listen von Rezepten, die du am Ende sowieso nur ungerne machen würdest., lasse ich hier weg. Nicht, weil ich glaube, dass du nicht kochen kannst! Weil ich nicht weiß, wie du was wann isst, erachte ich es für sinnvoller, dir Tipps zu geben, worauf du bei, Kochen achten solltest.

  • Salz ist EIN Verursacher von unschönen Ablagerungen im Bindegewebe. Verzichte weitestgehend aus Salz und würze vorrangig mit Kräutern, Knoblauch oder Kurkuma
  • Schränke deinen Zuckerkonsum massiv ein! Sonst bleiben die Dellen
  • Gemüse (am besten viel Grünes) solltest du täglich konsumieren
  • Verzichte auf Rauchen, Alkohol und Kaffee
  • Iss vorrangig zuckerarmes Obst wie Beeren und Zitrusfrüchte. Da sie weniger Zucker besitzen lagert sich auch nicht so viel im Gewebe ab
  • Fange an Fisch zu lieben! Die Omega-3 Fettsäuren regen die Kollagenbildung an und schenken eine prallere Haut

Cellulite effektiv loswerden – Bewegung

Kombiniere spezielle Übungen mit Ausdauersport wie Schwimmen oder Fahrradfahren. Joggen verursacht keine Cellulite, wenn du bereits eine gute Muskulatur hast.

Falls du gerade dabei bist nur die Cellulite zu bekämpfen, dann mache die unteren Übungen an 3-4 Tagen pro Woche (1 Tag Pause zwischen den Einheiten).

Falls du generell am Abnehmen bist, dann bau die Übungen in dein bisheriges Training ein, damit du nicht überfordert bist.

  • Wandsitzen: Eine einfache und effektive Übung, für die du kein Equipment brauchst. Lehne dich an eine Wand und rutsche so weit nach unten, bis deine Beine einen 90° Grad Winkel zum Boden bilden. Der Rücken ist flach an der Wand. Diese Position hältst du nun für 4×30 Sekunden.
  • Kniebeugen: Die Übung für alles! Stehe mit den Beinen parallel zueinander und führe Kniebeugen aus. Achte darauf die Knie nicht zu verdrehen! Je tiefer du gehst, desto effektiver werden sie. Mache für den Anfang 4×10 Wiederholungen.
    • Ausfallschritte: Falls du mit den Knien Probleme hast, kannst du auch einfach Ausfallschritte machen. Stelle dafür ein Bein nach vorne, das andere bleibt hinten. Beuge dein vorderes Bein nun so weit nach unten, bis es fast den Boden berührt, halte die Position und komme wieder hoch. Mache pro Seite 4×10 Wiederholungen#

Du siehst, dass du nur wenige Übungen brauchst, um Cellulite effektiv bekämpfen zu können!

Warum Krafttraining so gut gegen Cellulite hilft

Wenn du mehr Muskelmasse hast, können sich Fettzellen schwieriger an das Gewebe klammern. Auch optisch erscheinen die Beine und der Po definierter und glatter, wenn unter der Haut eine starke Muskulatur liegt. Außerdem verbrauchen Muskeln mehr Energie als Fettzellen, sodass mehr Kalorien verbrannt werden.

Bemerkung: Sport und Bewegung helfen allgemein das Blut besser zirkulieren zu lassen und den Stoffwechsel zu aktivieren. Langes sitzen ist daher ebenso Gift für das Gewebe wie schlechte Ernährung.

Hilfe von Außen

Auch von außen lässt sich Cellulite bekämpfen. Eventuell bist du jetzt enttäuscht, aber wozu soll ich hier etwas falsches schreiben? Denn: Auch dafür musst du etwas mehr Geduld aufbringen und etwas tun.

Aber es lohnt sich!

Fange zu Beispiel mit Massagen an: Massiere die betroffenen Stellen mit Massagebürsten oder Handschuhen, mit einem Peeling aus Kaffeesatz oder Meersalz (gemischt mit etwas Olivenöl) und zupfe und knete die Stellen regelmäßig durch. Wenn du die Beine dann auch noch abwechselnd warm und kalt abduscht, macht du eigentlich alles richtig.

Durch all dies kurbelst du von Außen den Stoffwechsel an und straffst das Gewebe. Zusätzlich wird die Haut besser durchblutet und kann die anschließende Pflege besser aufnehmen.

Du musst selbstverständlich nicht jede Massage anwenden! Führe nur die durch, die dir am ehesten zusagt. Immerhin sollst du auch Freude an der Sache haben. Und wenn du nicht der Typ bist, der gerne Kaffee-Peelings mag, dann verlierst du eher die Lust, als wenn du Trockenmassagen machst.

Probiere einfach aus, was dir gefällt!

Pflege von Außen

Es gibt eine große Auswahl an Pflegeprodukten, die versprechen Cellulite verschwinden zu lassen. Die Cremes und Öle funktionieren aber ausschließlich nur dann, wenn oben genannte Schritte parallel unternommen werden.

Falls du eine schlechte Ernährung hast, rauchst wie ein Schornstein oder Säfte trinkst wie Wasser, dann helfen dir die teuersten Cremes nicht. Traurig, aber wahr.

Halte nach Cremes Ausschau, die Koffein oder Grünen Tee beinhalten. Auch Öle, die Birkenextrakte enthalten sind empfehlenswert. Diese Produkte sorgen in erster Linie dafür, dass die äußere Hautschicht fester und praller wird, aber in die Haut selbst dringt sie nicht ein. Auch hier ist nur eine Wirkung sichtbar, wenn die Produkte regelmäßig aufgetragen werden.

Bemerkung: Wenn du dabei bist abzunehmen, kann es zu viel auf einmal sein regelmäßig Anti-Cellulite Produkte aufzutragen. Konzentriere dich daher zuerst auf den langsamen Gewichtsverlust (hier verlierst du schon ein wenig Cellulite) und bearbeite dann, wenn du willst, die Haut mit Massagen und Cremes.

So kann ein Anti-Cellulite Plan aussehen

Das war jetzt einiges an Text. Wie setzt du die Infos nun am besten um? Erstelle deinen individuellen Plan und sei dir bewusst, dass du dein Essverhalten langfristig anlegst. Hier ist ein Vorschlag, wie du anfangen kannst:

  • 1-2 Tage Fasten (Nur Wasser und Kräutertees)
  • 1-2 Wochen Reis-Diät
  • Nach 2 Wochen: Schrittweise Einführung von Produkten, die in der Reis-Diät nicht vorkamen (Milchprodukte, pflanzliche Fette)
  • Pro Woche
    • 3-4 Mal Krafttraining speziell für Beine und Po (2-3 Mal, wenn du generell am Abnehmen bist)
    • 2-3 Mal Ausdauer wie Schwimmen, Fahrradfahren oder Walken
  • Regelmäßig
    • Fange an zu meditieren oder Yoga zu machen. Reduziere Stress, welches auch dem Bindegewebe schadet
    • Massiere jeden Abend die Beine und den Hintern mit einer speziellen Creme/Öl ein. Zupfe und knete die Haut vorher gut durch
    • Dusche die Beine kalt ab

Schlusswort

Wie bei allem kommt es auf die Regelmäßigkeit an. Achte auf eine ausgewogene Ernährung und verzehre nicht zu viel Salz, Zucker und ungesunde Fette. Bewege dich regelmäßig und trinke viel Wasser.

Und: Lass dir Zeit und Geduld! Sonst wird nichts aus deinem Wunsch nach weniger Cellulite. Aber wie du gerade lesen durftest, ist es möglich Cellulite effektiv loswerden zu können.

Rheuma Deern

Als Berufsrheumatikerin habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, nicht nur meinen Leidensgenossen, sondern auch gemütlicher gebauten Menschen Hilfe zu geben, damit sie ihr Leben nicht nach einer Krankheit oder anderen Hindernissen richten. Ziel ist, dass sich die Krankheit dem Leben anpassen muss, nicht umgekehrt!

Das könnte dich auch interessieren …

3 Antworten

  1. 4. Mai 2020

    […] So einfach kannst du Cellulite effektiv loswerden – für immer […]

  2. 8. Mai 2020

    […] So einfach kannst du Cellulite effektiv loswerden – für immer […]

  3. 3. Oktober 2020

    […] ganz nebenbei Rogue in deiner Make Up Routine. Ganz nebenbei hilft dir Kälte dabei ungewünschte Cellulite […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.