Eine Diät durchhalten? Ja, ohne wenn und aber!

Wer eine Diät machen will, verfolgt in der Regel zwei Ziele: Abnehmen oder eine Krankheit durch Ernährung eindämmen. Diäten gibt es viele. Und einige sind auch lang zeitig wirksam. Doch egal wie energisch du am Anfang bist, wird früher oder später dein Durchhaltevermögen bröckeln. Wenn du einige einfach umzusetzende Tricks beherzigst, kannst du deine Diät aber durchhalten.

Diät durchhalten
Mit ein wenig Vorbereitung schaffst alles, was du dir vornimmst. Bild- Rheuma Deern

1. Gehe mit dem Begriff Diät anders um

Jeder Mensch, ob er nun abnehmen oder gesund werden will oder gar nichts von beidem, macht eine Diät. In der heutigen Zeit wird Diät vorrangig mit abnehmen oder zunehmen in Verbindung gebracht. Dabei bedeutet Diät nichts anderes als „Lebensführung“ oder „Lebensweise“.

Auch Menschen, die weder ab- oder zunehmen wollen, folgen also einer bestimmten und eigenen Diät (Lebensform).

Wenn du aber ab- oder zunehmen willst oder eine Krankheit, die dich plagt, angehen willst, dann gehe mit dem Begriff Diät anders um. Und mache dir auch klar, dass eine Diät nicht von kurzer Dauer ist, sondern dich bestenfalls dein Leben lang begleiten wird. Und zwar als Lebensweise.

Warum ist das wichtig, wenn du eine Diät durchhalten willst?

Wer eine Diät macht denkt eventuell unterbewusst daran, dass diese irgendwann aufhört, sobald man sein Ziel erreicht hat. Dabei sind Diäten, unserer neuen Definition nach, nur dann wirklich wirksam, wenn diese langfristig und auf die eigenen körperlichen Bedürfnisse angepasst sind. Und damit kommen wir zum nächsten Punkt.

Du willst wissen, warum eine Ernährungsumstellung vor einer Diät kommt? Dieser Beitrag verrät es dir.

2. Verzichte auf Crash Diäten

Crash Diäten können für den Anfang motivierend sein, weil schnelle Erfolge sichtbar sind. Als langfristige Diät sind sie aber aus mehreren Gründen ungeeignet.

Viele (Crash) Diäten verbieten viele Nahrungsmittel, die auch gesund sind. So stellt sich nämlich der Erfolg der Diät ein. Wenn du beispielsweise auf Kohlenhydrate verzichten sollst, dann nimmt sich dein Körper die Energie aus anderen Nährstoffen. Und zwar so lange, bis deren Speicher aufgebraucht sind.

Früher oder später verlangt dein Körper aus gesundheitlicher Logik heraus nach bestimmten Nährstoffen, die du ihm vorher verwehrt hast. So hast du einen Nährstoffmangel und beraubst deinem Körper die Möglichkeit, effektiv funktionieren zu können.

Aus diesem Grund wirst du auch Heißhunger verspüren. Was folgt ist bekannt: Du nimmst wieder /(mehr) zu als du vorher wogst und du bist unglücklicher als am Anfang.

Merke dir also: Eine Diät bedeutet für dich eine langfristige Ernährungsumstellung, mit wenigen Einschränkungen, die dich langsam aber stetig abnehmen und gesund werden lassen.

3. Schwache Momente einplanen

Trotz hohe Motivation kommst du irgendwann an einen Punkt, an dem du schwach wirst und etwas isst, was eigentlich nicht mehr in deiner Ernährungsumstellung zu suchen hat. Aber da eine Ernährungsumstellung ein langer Prozess ist, ist es nicht verwunderlich und auch nicht schlimm, wenn du ab und zu schwach wirst.

Was einige aber falsch oder aus Versehen machen, ist alles über Bord zu werfen, weil die Diät in ihren Augen gescheitert ist. So schleichen sich wieder alte Gewohnheiten in den Tag ein, die du eigentlich abwerfen wolltest.

Dass die Diät aber gleicht fehlgeschlagen ist, solltest du dir nie mehr sagen.

Mache dir bewusst, dass du jetzt von deinem Plan abweichst, ansonsten aber alles unverändert lässt. Und mache dir vor allem bewusst, dass eine Umstellung jeglicher Art mindestens 30-40 Wiederholungen oder bis zu 4 Wochen braucht, bis neue Gewohnheiten wie selbstverständlich in den neuen Alltag integriert werden.

In diesem Zuge solltest du auch vorab Momente einplanen, an denen du bewusst von deiner neuen Ernährung abweichst (das Wort sündigen ist fehl am Platz und demotivierend). Sage dir zum Beispiel, dass du an 2 Tagen pro Woche außerplanmäßig etwas essen wirst oder dass du dir 1 Mal am Tag 1 (!) Stück Schokolade gönnst.

So weißt du, dass dich etwas aus alten Ernährungsgewohnheiten erwartet und dir den Übergang leichter macht. Außerdem bist du nicht so leicht verführt Heißhunger zu bekommen, da du immer einen kleinen Dämpfer hast.



4. Warum willst du abnehmen?

Mache dir zu Beginn einer Ernährungsumstellung klar, warum du abnehmen willst. Dies mag erstmal banal klingen, weil die meisten meinen, die Antwort zu wissen. Aber falls der Grund einer Ernährungsumstellung „falsch“ ist, dann wirst du auch bei deiner Ernährungsumstellung schwach werden.

Der erste und wichtigste Grund, warum du ab- oder zunehmen willst ist immer deine Gesundheit. Bleiben wir beim einfachen Übergewicht und blenden andere Krankheiten erstmal aus:

Übergewicht verursacht früher oder später Bluthochdruck, Herzschwäche, Diabetes oder Arthrose (wenn zu viel Gewicht auf den Gelenken lastet). All dies und weitere Krankheiten sind allesamt Folgekrankheiten, die du verhindern kannst, wenn du eine entsprechende Ernährungsumstellung durchführst.

Aber auch, wenn du zu wenig wiegst warten Krankheiten auf dich (Knochenschwund, frühzeitige Menopause etc.). Von diesen Krankheiten abgesehen arbeitest du darauf hin, eventuell von anderen Menschen abhängig zu sein oder schwere Medikamente einnehmen zu müssen.

Aus diesem einfachen Grund sollte bei all deinen Plänen dein erstes Ziel sein, gesunde Werte oder eine gesunde Ausgangslage zu haben. Danach erst kannst du dir darüber Gedanken machen, mit welchem Programm du dein Wunschgewicht, Wunschkörper oder gutes Körpergefühl erreichst.

Wenn du weißt, dass deine Gesundheit von einer Umstellung profitiert, dann verfällst du hoffentlich nicht so schnell in alte Gewohnheiten zurück und bist motivierter, am Ball zu bleiben.

5. Setze dir Zwischenziele

Ein Problem, weshalb einige Menschen eine Diät nicht durchhalten, ist, dass nicht wenige mehr als nur 10 oder 15 Kilo weniger wiegen wollen oder müssen. Leider sind die gängigsten Diäten so konzipiert, dass sie nur für einen kurzen Zeitraum durchzuhalten sind und in diesem Zeitraum zu wenig Gewicht verloren wird (wo wir wieder beim Thema Crash Diäten wären).

Nehmen wir an, du willst 25 Kilo abnehmen. Dann machst du eine Diät und stellst dich nach vielleicht 3 Wochen auf die Waage und denkst dir vermutlich folgendes:

„Was, ich habe nur 3 Kilo verloren? Ich habe doch alles richtig gemacht!“

In der Regel stellt sich Frustration ein. Und dies verhinderst du, indem du dir Zwischenziele setzt.

Und eher du dich versiehst hast du die 25 Kilo weniger erreicht.

6. Entspanne dich und lasse dir Zeit

Egal mit was für einem Programm du ab- oder zunehmen willst: Du musst dich entspannen. Wenn du tagtäglich nur daran denkst, wie du gerne aussehen würdest, dann bist du unglücklich und vernachlässigst dein Leben. Du hast mit Sicherheit Hobbies, Freunde, Familie, Urlaub etc., welches du alles tatsächlich nicht vernachlässigen solltest, wenn du abnehmen willst.

Stelle dir in diesem Zusammenhang auch folgende Frage:

Warum willst du einen Zustand, den du wahrscheinlich schon jahrelang hast, so schnell wie möglich loswerden?

Vorher hat es dich offensichtlich nicht gestört. Wenn du gleich alles auf Kraft-komm-raus machst, dann ist es nicht verwunderlich, wenn du deine Diät nicht durchhalten kannst.

7. Motivation

Um eine Diät durchhalten zu können, muss auch Motivation her. Natürlich ist die wichtigste Motivation ein gesundes und unabhängiges Leben zu führen, aber ab und zu braucht jeder einen kleinen Schub.

Schreibe dir zum Beispiel gut sichtbar dein erstes Zwischenziel auf und stelle dir vor, wie du dich fühlen wirst, wenn du an deinem Ziel angekommen bist.

Lies dir diesen Artikel durch, wer sich ganz dem Thema Motivation widmet.


Dies ist eine kleine Hilfe, mit der du hoffentlich ein wenig einfacher deine Diät durchhalten wirst. Falls etwas vergessen wurde, lasst es uns wissen, damit die Liste vervollständigt wird. Ansonsten gutes Gelingen!

Rheuma Deern

Als Berufsrheumatikerin habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, nicht nur meinen Leidensgenossen, sondern auch gemütlicher gebauten Menschen Hilfe zu geben, damit sie ihr Leben nicht nach einer Krankheit oder anderen Hindernissen richten. Ziel ist, dass sich die Krankheit dem Leben anpassen muss, nicht umgekehrt!

Das könnte dich auch interessieren …

Eine Antwort

  1. 14. Januar 2021

    […] So einfach hältst du deine Diät durch […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.