Von der Ernährungsumstellung zur Diät – So klappt´s garantiert!

Von der Ernährungsumstellung zur Diät? Wie soll ich das bitte verstehen? Lass es mich dir erklären:

In der bequemen Neuzeit leiden vermehrt Menschen an Krankheiten, die oft mit Hilfe einer abgestimmten Ernährung gelindert werden können.

Dabei ist es gleich, ob du einfach nur abnehmen oder ob du Krankheiten bekämpfen willst, die dich im Leben einschränken.

Für diese Probleme gibt es so viele Diäten, dass wir keine Übersicht mehr haben. Am besten sollen diese schnell, mühelos und erfolgreich zugleich sein.

Nun ist es so, dass JEDER Mensch einer Diät nachgeht, ob er nun abnehmen oder gesund werden will.

Der Begriff Diät ist in den letzten Jahrzehnten so verzehrt worden, dass die eigentliche Bedeutung vergessen wurde. Und so ist es tatsächlich möglich, durch eine Ernährungsumstellung mit einer Diät abzunehmen.

Ernährungsumstellung Diät
Am Anfang war die Umstellung, Foto: Rheuma Deern

Was ist eine Ernährungsumstellung, was eine Diät?

Die Frage kannst du beantworten, ohne weiterzulesen. Bleib aber trotzdem hier! Wenn du eine Ernährungsumstellung vornimmst, dann änderst du bisherige Ernährungsverhalten und ersetzt diese durch andere/neue.

Umstellungen greifen dabei in deine Ernährungsgewohnheiten ein und bewirken somit körperliche oder gesundheitliche Änderungen im Körper und Geist. Lebensmittel werden ersetzt, ausgelassen oder nur noch beschränkt verzehrt.

Das Ziel einer jeden Ernährungsumstellung ist dabei jedoch immer ein stabiler Zustand, eine Diät.

Eine Diät wird immer in Verbindung mit Gewichtsverlust oder -Zunahme gebracht.

Dabei ist eine Diät nichts anderes als eine Lebensweise.

Dies ist kein kurzweiliger und schwankender Zustand, sondern eine im Leben fest integrierte Lebensweise, zu denen nicht nur eine entsprechende Ernährung gehört.

So führen auch Menschen, die weder ab- oder zunehmen oder gesünder werden möchten, eine Diät durch. Sie konsumieren täglich bestimmte Speisen, haben ihre Riten und Gebräuche, eine bestimmte weltliche Sicht und glauben an bestimmte Sachen.

Wenn du dich also dafür entscheidest aus gesundheitlichen oder anderen persönlichen Gründen (Wohlbefinden etc.) für eine Diät entscheidest, dann willst du eigentlich eine bestimmte Lebensweise annehmen, zu der du erst gelangen musst. Dafür musst du eine Ernährungsumstellung vornehmen.


Keine Lust mehr auf Diäten?

Deine Gelenke machen es dir schwer?

Persönliche Beratungen sind zu teuer?

Diese nicht! Lass uns gemeinsam deinem Wunschgewicht nahe kommen!


Warum eine Ernährungsumstellung vor einer Diät kommt

Bleiben wir am Anfang der Einfachheit halber beim Thema Abnehmen.

Du hast jahrelang nach einer bestimmten Diät (Lebensweise) gelebt. Durch diese wurdest du schwerer, unbeweglicher und/oder ungesünder.

Nun hörst du von der Diät, mit der du garantiert abnehmen wirst. Und dass kannst du auch. Aber da musst du erst hingelangen.

Du kaufst dir den Ratgeber zu der Diät, welche dir z.B. folgendes vorschreibt:

  • Du sollst Kohlenhydrate komplett verbannen
  • Eiweiß begleitet dich morgens, mittags, abends
  • Süßes wird sofort verstrichen (evtl. ist ein sogenannter Cheat Day erlaubt)
  • Nur durch dieses bestimmte Sportprogramm nimmst du ab
  • Diese bestimmten Rezepte lassen dein Fett schmelzen

Du liest dies nun alles und denkst, dir: Ja, dass macht alles Sinn. Immerhin ernähren sich schlanke Menschen auch so!

Es stimmt, dass du theoretisch mit jeder Diät, wie sie verkauft werden, abnehmen kannst. Aber auch nur, wenn du über einen längeren Zeitraum danach lebst. Du wirst aber von einem zum anderen Tag in diese Diät geworfen. So kollidieren zwei Diäten frontal aufeinander. Was folgt kennst du schon:

  • Du hast mehrere schwache Momente und Rückschläge
  • Deine Laune verschlechtert sich
  • Die neue Diät lässt sich nicht mit deinem Alltag in Einklang bringen
  • Am Ende nimmst du wieder zu

Egal welche Lebensweise/Diät du integrieren willst: Um diese erfolgreich einzubinden, musst du eine Ernährungsumstellung vornehmen. Diese wirft dich nicht gleich ins kalte Wasser, sondern bereitet dich auf dein Ziel langsam, aber stetig vor.

Das macht eine Ernährungsumstellung erfolgreich

Ob du nun abnehmen/zunehmen oder gesünder leben willst: Eine richtige Planung ist er Schlüssel zu deinem Erfolg. Für welche Diät du dich entscheidest, bleibt letzten Endes dir alleine überlassen.

Überlege dir bei deiner Entscheidung folgendes:

  • Was erhoffst du dir von der Diät/neuen Lebensweise?
  • Was muss ich ändern, um zu der Diät gelangen zu können?
  • Willst du für immer/für einen langen Zeitraum so leben wollen?
  • Passt sie zu meinen andern alltäglichen Aktivitäten?
  • Wer hat die Diät entwickelt? War er eine Person, die dieselben Probleme hatte wie du oder eine, die sich nur Geld erhofft? Oder war es ein Institut, das durch eine Studie zu dieser Diät kam?

Ganz wichtig:

Was erlaubt dir die Diät, die du später annehmen willst? Wenn nur eine überschaubare Anzahl an Lebensmittel (auch gesunde) erlaubt ist, dann halte ggf. von ihr Abstand. Was die Lebensmittel betrifft, so sollte deine Diät

  • abwechslungsreich sein
  • Nährstoffmangel entgegenwirken
  • Platz für Abweichungen lassen

Nach dem Abnehmen das Gewicht halten

Nach dem Abnehmen das Gewicht halten: Du hast es geschafft! Nach monatelanger Arbeit hast du dein Wunschgewicht erreicht. Und jetzt willst du es auch behalten, nicht wahr? Wie das geht, erfährst du hier.


Ernährungsumstellung Diät

So einfach hältst du eine Diät durch: Bei einer Diät werden 2 Ziele verfolgt: Entweder soll das Gewicht reguliert werden oder eine Krankheit eingedämmt werden. Wie du deine Diät durchhältst erfährst du hier.


Schlusswort

Dies war ein kurzer Beitrag zum Thema Ernährungsumstellung und Diät. Ziel war, mit beiden Begriffen anders umzugehen und durch die eigentliche Bedeutung weniger Schrecken vor einer Diät zu haben.

Hoffentlich hast du gemerkt, dass Diäten in unserem heutigen Verständnis nicht per se verteufelt wurden.

Erkenne, dass jede Diät, die du integrieren willst, zu erst deine Gesundheit berücksichtig sein sollte. Äußerlichkeiten sind zweitrangig. Versuche dir vorzustellen, ob du mit dieser Ernährungsform einige Jahre lang zurecht kommen wirst oder nicht, oder ob du viele Umstellungen vornehmen musst.

Wenn du an Krankheiten leidest und abnehmen musst, dann berücksichtige bei deiner Wahl auf jeden Fall Diäten, die sich nicht negativ auf deine Krankheit auswirken.

Beispiel Rheuma:

Wie du bereits weißt sollten Rheumatiker auf zu viele tierische Produkte und vor allem auf Fleisch verzichten. In diesen Produkten befindet sich eine hohe Konzentration an Arachidonsäure, die nachweislich Entzündungen begünstigt.

Jetzt hast du beispielsweise von der Atkins-Diät gehört, die schnellen Gewichtverlust in Aussicht stellt. Dafür musst du überwiegend tierische Produkte wie Fleisch, Fisch, Eier und Käse konsumieren, und dafür kaum Gemüse oder Obst.

Durch die Diät nimmst du ab, aber da du zum einen mit Arachidonsäuren überhäuft wirst und du zum anderen einen Nährstoffmangel bekommen wirst, kannst du schon bald Schmerzen und Heißhunger begrüßen können.

Höre also auf dich und deinen Körper und lasse dir, wie bei allem, Zeit habe mit allem Geduld.

Rheuma Deern

Als Berufsrheumatikerin habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, nicht nur meinen Leidensgenossen, sondern auch gemütlicher gebauten Menschen Hilfe zu geben, damit sie ihr Leben nicht nach einer Krankheit oder anderen Hindernissen richten. Ziel ist, dass sich die Krankheit dem Leben anpassen muss, nicht umgekehrt!

Das könnte dich auch interessieren …

3 Antworten

  1. 18. Januar 2021

    […] eine Diät machen will, verfolgt in der Regel zwei Ziele: Abnehmen oder eine Krankheit durch Ernährung […]

  2. 13. März 2021

    […] bei allen anderen Krankheiten, die mit der Ernährung angegangen werden können, ist hier das Durchhaltevermögen entscheidend. Zur einer anti-entzündlichen Ernährung biete ich hier einen Beitrag. Um speziell am […]

  3. 26. November 2021

    […] Du machst mehr Sport und isst nach einer neuen Diät […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.