So geht´s: Gelenkschmerzen mit dieser leckeren Ernährung bekämpfen

Wenn du in diesem Blog auch schon zu Hause bist, dann kennst du meinen Ansatz einer richtigen Ernährung, um Gelenkschmerzen mit einer Ernährung zu bekämpfen. Dabei meine ich eine Ernährung, die du problemlos dein Leben lang durchführen kannst, ohne dabei Verzicht üben oder dich langweilen zu müssen.

Wenn du Gelenkschmerzen mit einer Ernährung in den Griff kriegen willst, dann kommst du automatisch an die Rheuma geeignete Ernährung.

Diese basiert (einfach erklärt)

  • auf den Erhalt bestehender Knorpelmasse
  • auf den Verzicht von Arachidonsäure
  • und auf den Stopp des Entzündungsprozesses

Am Ende dieses netten Beitrags erhältst du den Link zu kompletten Rheuma Ernährung. Hier geht es um die Lebensmittel, die deine Gelenke in Schuss halten, und die du essen solltest, wenn du nicht die ganze Bandbreite der Rheuma Ernährung einführen willst.

Erfahre also, warum diese 13 Lebensmittel so gut für dich sind:

Vorab: Was eint diese 13 Lebensmittel?

Zum einen sind dies Lebensmittel, die auch bei uns heimisch sind. Saisonal verspeist und am besten aus der Region, verstärkst du die Inhaltsstoffe, auf die wir gleich kommen.

Du wirst dich nicht mit exotischem Essen mit teils unaussprechlichen Namen anfreunden müssen, weil sie dir schon vertraut sind.

Und zum Inhalt: Alle gleich genannten Lebensmittel, die in deine Gelenkschmerzen lindernde Ernährung Platz finden sollten, haben allesamt (in verschieden hohen Anteilen)

Gelenkschmerzen Ernährung
Gemüse liefert dir von allem fast alles, Foto: JillWellington, über: Pixabay
  • Vitamin C
  • Vitamin E
  • Schwefel
  • Calcium
  • Vitamin K
  • Magnesium
  • Eiweiß
  • Eisen
  • Kalium
  • Cyadinin
  • Senföle
  • (ätherische Öle)
  • (Omega-3 Fettsäuren)

Die Inhaltstoffe musst du natürlich nicht auswendig lernen. Was du behalten solltest ist, dass diese Stoffe dafür sorgen,

  • dass deine Gelenke geschmiert werden,
  • diese beweglich bleiben
  • und Entzündungsprozesse gestoppt werden

Sauerkraut: Unser aller Freund

Sauerkraut kann mehr als nur sehr lecker schmecken. In der deutschen Küche ist es genauso beheimatet wie die Kartoffel und daher jedem bekannt.

Deine Gelenke freuen sich über den hohen Vitamin K Gehalt. Vitamin K ist wichtig, um deine Knochen gesund zu halten. Es reguliert den Calcium Stoffwechsel und schützt so nicht nur deine Knochen, sondern auch deine Gelenke, die an den Knochen liegen.

Das ebenfalls reichlich vorhandene Vitamin C sorgt für gutes Bindegewebe, welches sich wiederum auch um deine Gelenke schmiegt.

Daneben ist Sauerkraut dein Freund für eine perfekte Verdauung. Wie auch Joghurt, Buttermilch oder Kefir entstehen hier bei der Gärung Milchsäurebakterien, die deinem Darm bei der Arbeit helfen.

Aus diesem Grund wird Sauerkraut gerne zu deftigen Speisen serviert, um die Verdauung etwas zu unterstützen.

Tipp: Sauerkraut kannst du auch als Saft trinken. Gekühlt schmeckt es wie eine Brause und erfrischt wunderbar an heißen Tagen.

Mandeln: Mehr als Marzipan Zutat

Mandeln sind die Zutat, die du für echtes Marzipan brauchst. Marzipan selbst ist leider auf Grund des entzündungs- und schmerzfördernden Zuckers leider nicht als Medizin zu empfehlen.

Mandeln allerdings schon.

Das vorhandene Vitamin E ist ebenso wie das Vitamin C für ein gesundes Bindegewebe verantwortlich.

Gelenkschmerzen Ernährung
1 Handvoll Mandeln macht satt und gesund, Foto: Turenza, über: Pixabay

Wie viele andere Nüsse (auch Haselnüsse) sorgt das Calcium für starke Knochen, was interessant ist, wenn du Cortison oder andere Medikamente einnehmen musst, um Entzündungen entgegenzuwirken. Der Knochenabbau wird verhindert.

Falls du dich aus persönlichen Gründen gegen (zu viele) Milchprodukte entscheidest, dann ist die Aufnahme von Nüssen besonders wichtig, da sie auch viel Eiweiß liefern, die deine Muskeln erhalten.

Fisch: Du hast es schon geahnt

Wie du weißt, brauchst du jede Menge Omega-3 Fettsäuren, um deinen Gelenken einen Gefallen zu tun. Es gibt auch andere leckere Lebensmittel, die sehr viel Omega-3 Fettsäuren in sich haben (wie z.B. Leinöl), aber Fisch hat noch etwas, was die anderen nicht haben:

Vitamin D

Vor allem Hering ist eine der wenigen Quellen für Vitamin D, welches du über die Nahrung aufnehmen kannst. Und ein guter Vitamin D Haushalt verhindert ebenfalls Knochenbrüche.

Aus den weiteren Nährstoffen Calcium, Magnesium und Phosphor bildet der Körper das sogenannte Hydroxylapatit, welches ein Hauptbestandteil deiner Zähne und Knochen ist.

Wichtig: Du weißt, dass viele Fischarten überfischt und deren Bestand bedroht ist. Ein bewusster Konsum sollte also nicht nur in deinem eigenen Interesse liegen. Auf dieser Seite der WWF erhältst du weitere Informationen, die dir helfen können.

Tipp: Fisch ist nicht dein Ding? Es gibt noch andere leckere Omega-3 Quellen, mit denen du Gelenkschmerzen über deine Ernährung lindern kannst. Lies hier weiter…

Kürbis: Herbstlicher Genuss

Kürbis ist eines der leckersten Lebensmittel, die du essen kannst. Unabhängig davon, ob du Gelenkschmerzen lindern willst oder nicht.

Du kannst dir denken, dass auch die oben genannten Nährstoffe der Grund deiner Linderung ausmachen können. Was den Kürbis besonders macht ist, ist das Karotinoid, welches dem Kürbis seine schöne Farbe verleiht. Menschen mit Arthritis wird geraten, oft hiervon zu essen, da Beschwerden gelindert werden können.

Als weiteres ebenfalls zu erwähnende Lebensmittel mit Beta-Karotinoide, ist die Karotte/ die Möhre.

Langeweile sollte also nicht aufkommen, wenn du dich damit versorgen willst.

Mangold: Gelenkschmerzen ade

Wusstest du, dass Mangold ebenfalls Beta-Karotinoide hat? Und Vitamin K? Mittlerweile weißt du, dass du beides zum Knochenaufbau brauchst. Und den hohen Eisengehalt freuen sich auch deine Muskeln.

Mangold ist ein leckeres Gemüse, welches einen wunderbaren Geschmack hat, weshalb du bei dessen Zubereitung nicht zu viele Experimente machen solltest.

Damit du alles von seinen tollen Inhaltstoffen herausholst, reicht es aus, Mangold zu dünsten. Dabei behält er auch seine schöne Farbe.

Sesam: Jedes Körnchen ist wertvoll

Sesam ist eines der besten Lebensmittel, die essen kannst. Unabhängig davon, dass er sehr lecker schmeckt, punkten die kleinen geschmackvollen mit Eigenschaften, über die sich vor allem Veganer freuen sollten:

Denn der hohe Calclium Gehalt ist ein guter Ersatz für Milchprodukte, die deinem Knochen. und Muskelwachstum unter die Arme greifen.

Die Aminosäuren tragen zur Kollagenbildung in den Knochen, den Sehnen und Bändern bei.

Und wie du weißt, sind deine Gelenke geschützt und gestärkt, wenn die Muskeln und Knochen um das Gelenk herum ebenfalls stark und geschützt sind.

Sesam hat einen sehr hohen Ölgehalt, weshalb es zur Ölgewinnung gewonnen werden kann. Geröstet entwickelt es sein volles Aroma und hat einen festen Bestand in der asiatischen und orientalischen Küche.

Falls dir Ideen und Inspiration zur Verwendung von Sesam fehlt, dann gebe deinem Joghurt, Müsli oder Quark 1-2 TL Sesam hinzu. Und TADA, schon hast du ein wenig mehr Geschmack in den Alltag gezaubert.

Ingwer: Scharfes Ding

Ingwer ist in vielerlei Hinsicht ideal und ein Alleskönner in der Küche und in der Medizin. In Asien schon seit Jahrtausenden bekannt, ist dessen Wirkung auf den Körper schon oft erforscht worden.

Ingwer kann u.a. eingesetzt werden bei

  • Rheuma
  • Entzündungen
  • Blasenentzündung
  • Husten
  • Kälte

Es wird vermutet, dass die sogenannten Gingerole Grund seiner Kraft sind. Diese heizen deinem Körper ordentlich ein und bringen dir gute Stimmung. Was Gelenkschmerzen betrifft, so hemmen diese im Vergleich zu anderen Lebensmittel in deiner Ernährung gezielt Entzündungen und fördern die Beweglichkeit u.a. bei Rheuma.

Ingwer kann in Pulverform beispielsweise über die „Goldenen Milch“ konsumiert werden. In asiatisch angehauchten Gerichten ist Ingwer in Scheiben oder in Stiften geschnitten ebenfalls ein Stammgast. Wenn du zu den ganz Harten gehörst, gibst du dich damit natürlich nicht zufrieden.

Dann schnappst du dir eine Reibe, gehst dem Ingwer an die Schale und reibst dir 1 TL in eine Tee Tasse und übergießt ihn mit heißem Wasser. Dir wird schnell warm, die Schärfe macht dich glücklich und die Inhaltstoffe gelangen mit voller Wucht in dein System.

Verfeinere alles mit 1 TL anti-entzündlichem Honig und etwas Zimt, und du wirst schon bald ein neues Lieblingsgetränk haben.

Champignons: Pilze für alle

Wie auch Fisch sind Pilze in der Lage das Provitamin D im Körper in Vitamin D umzuwandeln, welches du sonst nur über die Sonne herstellen kannst.

Neben der wunderbaren Eigenschaft wichtige Mineralien in den Knochen zu speichern, wird auch der Zellstoffwechsel unterstütz und damit auch die Faszien. Die vielen B-Vitamine können Entzündungen lindern, wenn sie oft in deiner Gelenkschmerzen lindernden Ernährung vorkommen.

Da Pilze zu den basischen Lebensmitteln gehören, sind sie in der Lag Säuren im Körper zu binden und auszuscheiden.

Säuren, die sich in den Gelenken ablagern, werden so ihrer schmerzenden Wirkung beraubt.

Champignons sind ständig verfügbar. Allerdings ist die Auswahl an Pilzen so groß, dass bestimmt keine Langeweile auf deinem Teller aufkommen wird.

Wie wäre es, wenn du mit Pilzen nicht nur ein Omelett machst, sondern auch ab und zu in eine Suppe oder unter frisch gekochtem Reis rührst?

Brokkoli: Der Alleskönner

Es wird gesagt, dass nicht jeder Mensch Brokkoli mag. Das liegt vielleicht an Kindheitserinnerungen, in welchen du gezwungen wurdest dein Gemüse zu essen, einfach nur, weil es gesund war.

Falls du zu denen gehörst, dann lohnt es sich Frieden mit dem grünen Gemüse zu schließen. Denn Brokkoli ist eines der Gemüsesorten, die deinen Körper mit mehreren guten Inhalten beliefern.

Natürlich besitzt es all die Vitamine und Mineralien wie alle anderen hier genannten Lebensmittel. Interessant ist, dass Brokkoli schon bei regelmäßigem Verzehr sowohl Arthrose als auch Arthritis vorbeugen kann (wobei letzteres mehrere Ursachen hat).

Das Gehirn wird optimal versorgt, deine Knochen werden gestärkt, die Muskeln wachsen, Entzündungen werden gelindert etc.

Brokkoli hat viele Einsatzmöglichkeiten für eine abwechslungsreiche Küche. Dabei wäre es vorteilhaft, den Brokkoli zu dämpfen oder nur ganz kürz köcheln zu lassen. Auch der Ofen darf gerne den Herd ersetzen. Beim Kochen würden viele der guten Nährstoffe wörtlich verdampfen, und so wirst du zwar eine sättigende Mahlzeit haben, aber weniger Vitamine einnehmen als möglich wäre.

Hier einige Beispiele für Brokkoli:

  • Mache dir eine Gemüsepizza und belege sie mit Champignons, Brokkoli Röschen, Paprika, Tomaten etc. und Feta
  • Gönne dir ab und zu eine Brokkoli Omelett
  • Ganz fein geschnitten und in Bio-Qualität kann Brokkoli auch roh als Salat gegessen werden
  • Koche eine einfache Brühe und gebe abschließend den Brokkoli rein, um ihn noch bissfest zu haben
  • Gebe der nächsten Pasta Sauce Brokkoli zu

Linsen und nochmal Linsen

Linsen sind lecker, günstig und gehören zu deinen besten Freunden, die deine Gelenkschmerzen in den Griff kriegen.

Das reichlich vorhandene Vitamin E verlangsamt bei bereits bestehenden Arthrose oder Arthritis Beschwerden das Fortschreiten der Erkrankung und lindert den Schmerz.

Ein klassischer Einsatz kommt den Linsen bei der Zubereitung einer wohlschmeckenden Linsensuppe zu. Hier solltest du die Roten Linsen verwenden, da sie beim kochen nicht nur aufquellen, sondern die Suppe auch dick machen.

Koche die Suppe am besten mit Knoblauch und Zwiebeln an, würze mit Kurkuma und Pfeffer, etwas Salz oder Soja Sauce und füge bei Bedarf noch etwas Brokkoli zu. Gib am Ende 1 Spritzer Zitronensaft hinzu

Alle Zutaten sind allesamt entzündungshemmend und in Kombination unschlagbar lecker.

Daneben sättigen Linsen wahnsinnig schnell und langanhaltend, die Ballaststoffe regen die Darmaktivität an und die Haut wirkt und wird gesund.

Kirschen: Süß und knackig

Gelenkschmerzen Ernährung
Eine leckere Portion Kirschen lassen deine Gelenkschmerzen klein aussehen, Foto: JillWellington, über Pixabay

Hätest du gedacht, dass du Gelenkschmerzen mit Kirschen als Teil deiner Ernährung angehen kannst?

Leider ist die Kirsch Saison nur begrenzt, aber diese Zeit solltest du effektiv nutzen.

Die Inhaltstoffe der Kirschen, wie Cyanidin, schützen die Zellen vor freien Radikalen, die bei der Entstehung von Entzündungen eine große Rolle spielen.

Frisch gegessen sind sie eine perfekte Süßigkeit und lassen dir, wie du nun weißt, mehr als eine schöne Sommer Erinnerung.

Erdbeeren: Es bleibt rot

Du kannst dir denken, dass Erdbeeren viele Mineralstoffe und Vitamine haben. Zudem haben Erdbeeren noch Kieselsäure im Gepäck.

Kieselsäure gibt den Faszien ihre Elastizität und Festigkeit. Und da du nun weißt, dass deine Gelenke auch von Faszien umfasst werden, die das Gelenk schützen, sind Erdbeeren eine gute Nascherei für Zwischendurch.

Erdbeeren schmecken nur zur Saison. Und du kannst mehr mit ihnen machen, als mit Schlagsahne oder Eis zu dekorieren (was selbstverständlich trotzdem gemacht werden kann/sollte).

  • Schneide dir doch mal einige Erdbeeren in Scheiben auf dein Brot, welches du vorher mit Frischkäse oder Magerquark bestrichen hast
  • Erdbeeren lieben Basilikum. Und Käse. Idee: Erdbeeren mit Mozzarella und Basilikum, dazu ein paar Tropfen Olivenöl und Balsamico Essig
  • Einfach drauf los naschen! Da Erdbeeren süß genug sind, müssen und sollten sie nicht gezuckert werden
    • Zucker lässt den Blutzuckerspiegel ansteigen, du kriegst mehr Hunger und die Fettverbrennung wird gebremst

Bleiben wir beim Basilikum…

Basilikum gehört zu den Kräutern, die jeder kennt und daher auch öfters bei sich in der Küche stehen hat als beispielsweise Schwarzkümmel, was ebenfalls unschlagbar gut gegen Gelenkschmerzen, in der Ernährung bei vielen aber kaum zu finden ist.

Das ätherische Öl mit dem unvergleichlichem Duft, ist entzündungshemmend und schmerzlindernd.

Du kannst also beim nächsten Pasta Essen eine gute Handvoll Basilikum mit verzehren, als Salatbeigabe essen oder, wie eben vorgeschlagen, mit Mozzarella genießen.

Für jedem was dabei

Wie du siehst, gibt es viele heimische Lebensmittel, die dich mit allen wichtigen Nährstoffen versorgen können, um Gelenkschmerzen angehen zu können.

Da fast alle der hier genannten Vorschläge dieselben Nährstoffe beinhalten, steht dir eine große Auswahl an Lebensmittel zur Verfügung, mit denen du genussvoll gesund wirst.

In einem detaillierten Beitrag zur Rheuma Ernährung findest du weitere leicht umzusetzende Tipps, mit denen du deine Gelenke auf Vordermann bringen kannst. Klicke einfach auf diesen Link und erweitere dein Wissen über die Frage, wie du Gelenkschmerzen mit einer entsprechenden Ernährung lindern kannst.


Infos zu den Inhaltsstoffen:

Leckeres für Knochen und Gelenke, in: MyLife, mylife media GmbH & Co. KG, 15. Mai 2021, Offenburg, S. 36 f.

Rheuma Deern

Als Berufsrheumatikerin habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, nicht nur meinen Leidensgenossen, sondern auch gemütlicher gebauten Menschen Hilfe zu geben, damit sie ihr Leben nicht nach einer Krankheit oder anderen Hindernissen richten. Ziel ist, dass sich die Krankheit dem Leben anpassen muss, nicht umgekehrt!

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.