Nach dem Abnehmen das Gewicht halten

Du hast es geschafft! Nach monatelanger Arbeit hast du endlich dein Idealgewicht erreicht und freust dich über deinen Erfolg. Aber nun musst du aufpassen. Es kann sein, dass du all die Mühen der letzten Monate durch sorgloses Essen oder Bequemlichkeiten zunichte machst. Nicht wenige Menschen halten nach dem Abnehmen ihr neues Gewicht und fallen wieder in alte Muster.

Damit dir das nicht passiert und du lange Zeit mit deinem neuen Wohlbefinden leben wirst, helfen dir einige Tipps, die du problemlos in den Alltag einbauen kannst.

Abnehmen Gewicht halten
Das Gewicht nach dem Abnehmen zu halten stellt für viele eine weitere Hürde dar. Foto: kalhh, über: Pixabay

Warum halten so wenige ihr Gewicht?

Ein Grund, warum viele Menschen, die abgenommen haben, ihr Gewicht nach dem Abnehmen nicht halten können, kann unbewusst erfolgen.

Du hast bis zu deinem Idealgewicht ein bestimmtes Programm durchgezogen und entsprechende Lebensmittel konsumiert. Da du nun dein Wunschgewicht erreicht hast, schleichen sich langsam wieder alte Gewohnheiten ein, die du so nicht in deinem Abnehmprogramm vorfandst.

Dies sind beispielsweise mehrere Mahlzeiten pro Tag, mehr Nahrungsmittel, die vorher verboten waren oder mehr Schummeltage als vorher erlaubt. Nach und nach schleichen sich wieder Kilos auf die Waage, die du vorher so mühsam verloren hast.

Einige denken auch, dass sie ihr neues Gewicht unter Kontrolle haben werden und aufpassen, bevor sie wieder zunehmen. Bis das soweit ist, gönnen sie sich Kleinigkeiten, weil diese bestimmt keine Auswirkungen auf ihr Gewicht haben.

Wer kennt diese Lüge nicht?

Gewicht schon während des Abnehmens halten

Das klappt tatsächlich! Wie du weißt sind es vor allem Nahrungsmittel, die vorher verboten waren, welche die Kilos auf die Waage zaubern. Dass dies vorrangig gesunde Lebensmittel sind, ist vielen neu.

Es gibt viele Diäten, die gesunde Lebensmittel auf verschiedensten Gründen verbieten, womit auch der Erfolg des Programmes begründet ist. Aber früher oder später kommt aus gesunden Gründen wieder das Verlangen nach diesen Lebensmittel auf, weil der Körper sie braucht.

Nehmen wir ganz kurz das Beispiel Kohlenhydrate, die so oft verpönt sind. Vollkornprodukte liefern wertvolle Ballaststoffe, halten lange satt und sollen auch vor Alzheimer schützen. Ausreichend Ballaststoffe sorgen zudem, dass dein Darm effektiv seine Arbeit verrichten kann und der Stuhlgang öfters pro Woche auftritt.


Abnehmen Gewicht halten

Alzheimer und Demenz aktiv vorbeugen: Um Alzheimer/Demenz entgegen zu wirken ist die Ernährung entscheidend. Dabei spielen u.a. auch Vollkornprodukte eine wichtige Rolle, also Kohlenhydrate. Diese werden aber aus vielen Abnehmprogrammen verbannt.


Um auch langfristig ein gesundes Gewicht zu halten, muss deine Ernährung also abwechslungsreich sein, um Nährstoffmangel entgegen zu wirken. Dass heißt, du solltest zumindest im Endspurt deiner Abnehmphase wieder langsam Lebensmittel zu dir nehmen, die du auch konsumieren wirst, wenn du dein Wunschgewicht erreicht hast.

Ebenfalls wichtig ist die Kalorien Zufuhr, die du während des Abnehmens zu dir nimmst. Es stimmt, dass du Gewicht verlierst, wenn du mehr Energie verbrauchst, als du einnimmst. Dies erreichst du entweder, indem du weniger isst und dich nur moderat bewegst oder du isst gleich viel, bewegst dich dafür aber mehr.

Da die meisten Diäten eine starke Kalorienreduktion anstreben, kommst du nach der Diät schnell wieder auf mehr Kalorien als vorher.

Verhindere auch dies, indem du nach und nach wieder ein wenig mehr Kalorien zu dir nimmst. Dabei achtest du auf deinen Kalorienverbrauch, den du tatsächlich hast. Hast du eine körperlich anstrengende Arbeit, dann brauchst du mehr Kalorien, als wenn du dich kaum bewegst.

Einen von vielen Kalorienrechner, die es gibt, findest du hier. Hier erfährst du auch mehr über das Zusammenspiel von Kalorien und Bewegung.

Gewicht nach der Diät halten

Da du nun dein Wunschgewicht erhalten hast, musst du dich in den ersten Tagen und vielleicht Wochen darum kümmern, nach dem Abnehmen dein Gewicht zu halten.

So hilft es am Anfang jeden Tag dein Gewicht zu kontrollieren. Vorher, als du abgenommen hast, ist dies kontraproduktiv, weil du nicht schnelle Erfolge sehen würdest. Aber da du bereits dein Idealgewicht hast, ist eine tägliche Kontrolle für den Anfang hilfreich.

Wiegst du beispielsweise von einem Tag auf den nächsten 1-2 Kilo mehr, kannst du rechtzeitig die Reißleine ziehen und dem entgegen wirken. Weil der Zeitraum auch sehr kurz war, erinnerst du dich besser daran, warum du zugenommen hast. Hast du dann über einen längeren Zeitraum dein Gewicht problemlos halten können, ist es ausreichend 1 Mal pro Woche auf die Waage zu steigen.

Oder aber du lässt die Waage weg und kontrollierst regelmäßig deine Umfänge. Dies ist sogar ein wenig besser als die Waage, weil du eher an den Umfängen erkennen kannst, ob du wieder zugenommen hast oder nicht.

Ebenso ist deine Kleidung ein gutes Hilfsmittel, an denen du erkennen kannst, ob die Hose wörtlich kneift oder nicht. Manchmal sind es Wasserablagerungen oder menstruationsbedingte Hormonveränderungen, die dich mehr wiegen lassen.

Was du bei dieser Art der Kontrolle nicht wissen kannst ist, ob du vielleicht an Umfängen zwar nicht zugenommen hast, aber dafür vielleicht Fett im Bauchraum angesammelt hast. Dies bedarf natürlich eine professionelle Untersuchung beim Arzt, der feststellt, ob sich zu viel des gefährlichen Viszeralen Fettes in dir befindet oder nicht.

Gewicht mit Fasten halten

Auch gesunde und leichte Menschen sollten ab und zu Fastentage einplanen oder sich am Intervallfasten erfreuen. Falls du schnell 1-2 Kilo weniger wiegen willst, die du kurz vorher gewonnen hast, sind diese schnell wieder weg.

Das beste ist aber, dass du durch regelmäßiges Fasten deinen Körper nicht nur bei der Verwertung der Nahrung unterstützt, sondern ihn auch von Zellmüll bereinigst. In einigen Studien ist bereits der positive Effekt des Fastens auf die Hautalterung, der Gewichtsreduktion, chronischen Erkrankungen oder auch Krebs festgestellt worden.

Fasten ermöglicht dir auch, anders als einfache „Diäten“, die Reinigung des Darms, den du während des Prozesses entsäuerst. Für den Darm bedeutet ständiges Essen in erster Linie Stress, weil auch unerwünschte Stoffe durch den Darm gelangen, die dieser dann aussortieren muss. Der Darm gerät außer Takt, entzündet sich und kann wichtige Nährstoffe nicht mehr richtig aufnehmen und verwerten. Gifte, Bakterien und andere Stoffe hingegen können leichter in den Blutkreislauf geraten und Krankheiten verursachen. Beim Fasten hat der Darm Zeit für die Verwertung und hat sogar die Möglichkeit sich selber zu heilen. Weiter lesen

Gewicht mit der Ernährung halten

Daneben kannst du dein Gewicht auch noch mit einigen Ernährungstricks halten.

  • Warte ein wenig ab, bevor du etwas gegen deine Gewohnheit isst
    • Es kann sich oft um Durst handeln, den du mit Hunger verwechselst
  • Konsumiere viel wasserhaltiges Obst und Gemüse, am besten vor dem Mittagessen
    • Dazu zählen z.B. Wassermelone, Tomaten, Gurken, Salate, Kohl etc.
  • Überlege dir 2 Mal, ob du dir eine 2. Portion genehmigst oder ob du schon satt bist
  • Beuge Heißhunger vor

Bleibe in Bewegung

Während du abgenommen hast, sahst du Bewegung vorrangig als Mittel zum Zweck. Dass du nun dein Idealgewicht hast, heißt nicht, dass du jetzt damit aufhören solltest.

Im Gegenteil!

Bewegung beugt, wie du natürlich weißt, Übergewicht und andere Krankheiten vor. Damit du nicht die Freude an Bewegung verlierst, solltest du auf Abwechslung achten und Neues ausprobiere. Sobald du Sport deswegen machst, weil du Spaß daran hast, bist du auf dem richtigen Weg.

Außerdem

  • Kaue gründlich, bis du einen Brei im Mund hast. So unterstützt du die Verdauung und Proteine können besser zerlegt werden. Außerdem bist du schneller satt
  • Iss nicht zu spät und gib deinem Magen Zeit alles zu verarbeiten. Versuche, wenn möglich zwischen dem Abendessen und dem nächsten Frühstück mindestens 12 Stunden lang nichts zu essen
  • Gemüse und Grünzeug hingegen sollten den Großteil deiner Ernährung ausmachen

Gehe in dich…

…und überlege dir, was passiert ist, dass du wieder etwas zugenommen hast. Es ist nicht auszuschließen, dass du nach dem Abnehmen 1-2 Kilo zunehmen wirst, weshalb du dir überlegen solltest, warum du wieder etwas schwerer geworden bist.

Hast du zu viel gegessen oder das Falsche? Ließ dein Bewegungsdrang zu wünschen übrig? Sei ehrlich zu dir und setzte dir ein Höchstgewicht, welches du nicht überschreiten solltest, auch aus gesundheitlichen Gründen. Danach kannst du dich wieder ein wenig ins Zeug legen und die gewonnen 1-2 Kilo wieder verlieren.

Und TADA! So einfach kannst du nach dem Abnehmen das Gewicht halten.

Aber werde nicht fanatisch! Ein Idealgewicht ist nicht alles im Leben und sollte stets deiner Gesundheit nachstehen. Solange du kein Übergewicht bekommst und du dich überwiegend gesund ernährst und Sport machst, ist alles in Ordnung. Setze dich mit deinen Gewohnheiten auseinander und lass viele gesunde Angewohnheiten ihren Weg in deinen Alltag finden. Auf diese Weise fällt es dir nicht so schwer dein Gewicht zu halten.

Rheuma Deern

Als Berufsrheumatikerin habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, nicht nur meinen Leidensgenossen, sondern auch gemütlicher gebauten Menschen Hilfe zu geben, damit sie ihr Leben nicht nach einer Krankheit oder anderen Hindernissen richten. Ziel ist, dass sich die Krankheit dem Leben anpassen muss, nicht umgekehrt!

Das könnte dich auch interessieren …

Eine Antwort

  1. 13. Januar 2021

    […] Nach dem Abnehmen das Gewicht halten […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.