Schokolade für die Gesundheit: So wirst du zum Schoko-Profi

Um den ersten Punkt dieser schönen Überschrift vorweg zu nehmen: Schokolade ist gesund. Aber auch nur, wenn es die richtige Schokolade ist und du auch Platz für andere Nahrungsmittel in deinem Magen lässt. Dass Schokolade gut für die Gesundheit ist, sollte einen Großteil der Bevölkerung freuen. Es gab bereits mehrere Forschungen, die die Wirkung von Schokolade mit hohem Kakaogehalt (ab 70%) untersucht haben, wobei interessante Beobachtungen gemacht wurden.

Und weil wir Schokolade alle lieben, wollen wir uns daran erinnern, warum sie so liebenswert ist!

Was macht Schokolade/Kakao gesund?

Es wurde bereits herausgefunden, dass Kakao gesundheitlich wahre Wunder wirkt. Nehmen wir beispielsweise chronische Entzündungen.

Menschen mit Rheuma, Gicht oder Arthrose können bei regelmäßigem Verzehr dunkler Schokolade von der entzündungshemmenden Wirkung profitieren. Flavonoide, die zu den Antioxidantien zählen, und Catechine, die zu den Flavonoide zählen, sorgen für diese guten Effekte. Letzterer Stoff ist auch in Grünem und Schwarzem Tee enthalten und bekämpfen Bakterien und Entzündungen.

Des Weiteren schützt Schokolade mit hohem Kakaogehalt

  • vor freien Radikalen, die u.a. Entzündungen fördern,
  • senkt den Blutdruck,
  • stärkt die Hirnleistung,
  • schenkt dank des hohen Magnesiumgehalts, Eisen und Kalzium starke Nägel, glänzende Haare und straffe Haut,
  • hält die Blutgefäße geschmeidig,
  • schütz und stärkt alles in allem die Gelenke, Knochen und Organe schmeckt auch noch gut.
  • der Endorphine wegen wird die Stimmung angehoben und du wirst glücklich

Einige dieser Inhaltsstoffe, wie die freien Radikale, werden in Kombination mit Milch und Zucker neutralisiert. Daher sollte Milchschokolade am besten so selten verzehrt werden wie möglich, wenn man Schokolade als Medizin benutzen will

Vom Anfänger zum Schokoladen-Profi

Schokolade gut für die Gesundheit
Kakao fördert die Gesundheit und beugt Entzündungen vor. Foto: World_of_Plants, über: Pixabay

Gibt es auch Anfänger im Schokolade-Essen? Meiner Meinung nach Jein. Zum einen, um den einen oder anderen ein wenig zu ärgern, der in meine Kategorie als Anfänger fallen würde.

Zum anderen auch in der Hoffnung, dass die meisten auf die gesunde und leckere Alternative und der Ursprung näheren Schokolade geraten.

Weil Kakao, der nun mal in dunkler Schokolade höher ist als in Milchschokolade und anderen verarbeiteten Lebensmitteln, nicht nur die Stimmung hebt und sich positiv auf den Körper auswirken kann, sollte man regelmäßig hiervon essen.

Ab einem Kakaoanteil von 70% kann Schokolade Entzündungen hemmen und/oder vorbeugen. Und wie oben im Text schon angekratzt wurde ist sie auch bei anderen Erkrankungen vorteilhaft.

Schokolade vs. Süßigkeit

Isst du tatsächlich Schokolade, oder eine Süßigkeit? Um dir die Antwort leicht zu machen:

Nur Schokolade ab einem hohen Kakaogehalt ist auch wirklich Schokolade zu nennen (meine Definition).

Alles unter 70% Kakaogehalt hat immer noch andere Zutaten, die mit Kakao nichts zu tun haben. Seien es Kompositionen aus Marzipan, Nüsse, Zucker, Cremefüllungen, Alkohol, Kekse etc.

Das sind nämlich Süßigkeiten und Auslöser für den Glauben, dass Schokolade nicht gut für die Gesundheit ist! Alles was mehr als Kakaobutter, Kakaopulver und eventuell Zucker hat, verdient nicht Schokolade genannt zu werden.

Dem ist nichts mehr zuzufügen.

Wie du Kakao am besten aufnimmst

Indem du sie isst natürlich. Schokolade für die Gesundheit kannst du in verschiedener Form konsumieren. Folgend sind die gängigsten Schokoladenprodukte zu finden.

Tipp: Wenn du Sport machen willst, gibt dir Kakao, ähnlich wie Espresso, einen Energieschub. Iss also ein kleines Stück Schokolade, bevor es losgehen soll!

Tafeln: Praktisch und gut

Die einfachste Form Schokolade aufzunehmen ist die Tafel, bzw. 1 Stück einer Tafel. Der Vorteil ist, dass du dir immer eine Portion gut abbrechen kannst. Es gibt auch Marken wie Moser Roth* von Aldi, die 5 Tafeln á 20 Gramm verkaufen. So kommst du nicht in Versuchung eine ganze 100 Gramm Tafel zu essen. Moser Roth hat eine gut schmeckende 85% Schokolade, die für Schokoladen Anfänger geeignet ist, weil sie nicht zu bitter ist.

Die Schokoladenmarke Lindt* bietet in seinem Sortiment dunkle Schokolade ab 70% Kakaogehalt und endet bei 100%. Ja, tatsächlich! Lindt hat den Traum vieler Schokoladen Kenner erfüllt, und eine 100% Kakao Schokolade kreiert! Wer mag kann sich nach und nach steigern und darf, wenn die Schokolade als Medizin angesehen werden darf, jeden Tag 1 Stück (!) genießen.

Dies wird dir nicht schwer fallen, weil du automatisch nicht gleich die ganze Tafel wegziehen kannst als beispielsweise eine Milchschokolade. Die 99% und 100% Schokolade gibt es zudem nur in 50 Gramm Tafeln, die in kleinere dünne Quadrate eingeteilt ist.

Kakao in Pulverform…

…ist stets bestens dafür geeignet es in verschiedenster Form einzusetzen. Neben Müsli oder Joghurt kann man damit auch wunderbar backen (und dabei den Zucker einsparen, weil es an sich eine leichte Süße mitbringt).

Oder du machst dir deinen eigenen Trink Kakao, den du mit Gewürzen und guter Milch oder Milchalternativen herstellst.

Nutze am besten schwach entölte Kakaopulver und achte auf eine gute Qualität. Auch einfache Drogeriemärkte bieten sehr gute Qualität zu guten Preisen an. Und da diese Märkte oft in der Nachbarschaft sind, musst du nicht so weit laufen, um an dein Pülverchen zu gelangen.

Ganze Kakaobohnen: Dem Ursprung nahe

Die Steigerung von Tafelschokolade sind ganze Kakaobohnen. Dem ursprünglichem Geschmack kommt man nicht näher als durch den Verzehr der Ursprungszutat von Schokolade. Wer sie noch nie probiert hat, der kann sich auf einen leicht bitteren Geschmack gefasst machen, der mit der Zeit immer besser schmeckt, je öfter man sie isst.

Unter den vielen Anbietern ist zum Beispiel TerraSana*. Die Bohnen werden in einem Schraubglas angeboten und wiegen zusammen 250 Gramm. Wer jeden Tag oder auch nur jeden 2. oder 3. eine Bohne isst, hat so also über 1 Monat seine Freude dran.

Auch Kakaonibs sind gut geeignet, um beispielsweise dein Müsli aufzupeppen. Sie werden von einigen bevorzugt, weil man damit auch gut backen kann und die Dosierung einfacher ist als bei den ganzen Kakaobohnen.

Wer schon morgens etwas Kakao in sein Frühstück einbaut, aktiviert seinen Stoffwechsel und  ist über den Tag hinweg konzentrierter. Dazu reicht es schon aus in deinem Müsli oder Joghurt etwas Kakao einzurühren oder zu deinem Tee oder Espresso ein Stück Bitterschokolade zu genießen.

zuckerarmes Obst

Ohne Zweifel hat Obst einen festen Stand in einer gesunden und ausgewogenen Ernährung. Die Vielfalt ist schier endlos und viele exotische Früchte kennen wir immer noch nicht. Obst ist reich an Vitaminen, schenkt ein schönes Hautbild und erfrischt an heißen Tagen. Da Obst aber nur einen Teil in einer ausgewogenen Ernährung ausmacht, sollte dein täglicher Konsum wie bei allem nicht zu hoch liegen. Erfahre hier, warum du in bestimmten Fällen zuckerarmes Obst vorziehen solltest, wie du damit schlank und gesund bleibst und wie viel ideal ist.


Natürlicher Appetitzügler

Nun weißt du, dass Schokolade gut für die Gesundheit ist. Und sie kann noch mehr! Anstelle ein mit allerlei Nebenwirkungen versetzten Appetitzügler in Form von Tabletten oder dubiosen Pulverchen zu konsumieren, kannst du dir im Handumdrehen ein eigenes Getränk machen, nach dessen Genuss dir der Appetit ausbleibt.

Alles was du dafür brauchst ist

  • 1 TL Kakaopulver
  • Gewürze wie Zimt, Kurkuma, Ingwer oder Anis
  • heißes nicht mehr kochendes Wasser
  • evtl. 1 TL Honig

Vermische einfach alle Zutaten miteinander und trinke 1 Tasse in kleinen Schlücken. Dass der Hunger nach dem Genuss ausbleibt, kann auch ich bestätigen. Doch darüber hinaus nimmst du gleichzeitig wichtige und gute Nährstoffe auf, die die helfen können, Entzündungen in die Schranken zu weisen.


weniger Zucker essen

Weniger Zucker essen und gesünder werden: Das ist für viele Menschen ein Jahres Vorsatz. Und der ist auch gerechtfertigt. Die meisten konsumieren nämlich weit mehr als die von der WHO empfohlene höchst Dosis von 50 Gramm „freien Zucker“. Die meisten nehmen weitaus mehr ein!


Schokolade ist gut für die Gesundheit. Aber wenn du Schokolade regelmäßig essen willst, dann steigere den Kakaogehalt. Wende dich immer mehr von den Süßigkeiten ab, die ein wenig Kakao enthalten und dich krank machen.

Natürlich ist es nicht verboten „Schokolade“ in Form von Milchschokolade oder anders verarbeitet zu essen. Versuch aber dir bewusst zu machen, dass es sich dann dabei um „Süßigkeiten“ handelt, die nur wenig und in Maßen genossen werden sollten.

Gerne hätte ich auf einen Beitrag der Apotheken Umschau verwiesen, aber dieser ist nicht mehr vorhanden. Die Inhalte dieses Artikels ist aber auch über diesen Link nachzulesen. Viel Spaß!


Quelle

Das gesunde Gold der Azteken, in: my life, Ausgabe 1, Offenburg, 02.01.2020, S. 50-52

*Für die Anbieter mache ich aus Überzeugung Werbung und kriege von ihnen kein Geld…

Rheuma Deern

Als Berufsrheumatikerin habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, nicht nur meinen Leidensgenossen, sondern auch gemütlicher gebauten Menschen Hilfe zu geben, damit sie ihr Leben nicht nach einer Krankheit oder anderen Hindernissen richten. Ziel ist, dass sich die Krankheit dem Leben anpassen muss, nicht umgekehrt!

Das könnte dich auch interessieren …

7 Antworten

  1. 8. Mai 2020

    […] Schokolade für die Gesundheit: Warum Schokolade gut ist und wie du ein Schokoladen Profi wirst […]

  2. 26. Juni 2020

    […] Schokolade für die Gesundheit: Warum Schokolade gut ist und wie du ein Schokoladen Profi wirst […]

  3. 2. August 2020

    […] Schokolade für die Gesundheit: Warum Schokolade gut ist und wie du ein Schokoladen Profi wirst […]

  4. 25. Oktober 2020

    […] Schokolade für die Gesundheit: Warum Schokolade gut ist und wie du zum Schoko-Profi wirst […]

  5. 29. November 2020

    […] Schokolade für die Gesundheit: Warum Schokolade gut ist und wie du zum Schoko-Profi wirst […]

  6. 3. Januar 2021

    […] Schokolade für die Gesundheit: Warum Schokolade gut ist und wie du zum Schoko-Profi wirst […]

  7. 7. Februar 2021

    […] Schokolade für die Gesundheit: So wirst du zum Schoko-Profi […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.